Dr. med. Theodor Behrends
Hausärztliche Praxis
Facharzt für Allgemeinmedizin

 

Urlaubsplanung 2023

Unsere vorläufige Urlaubplanung für das Jahr 2023:

29.09.

16.10.-20.10.

16.11.-17.11.

18.12.-22.12.

Unsere Urlaubsvertretungen

Vertretung übernehmen:

  • Dr. Mehde, Wulften, Angerstr. 1, Tel. 05556/995977
  • Dres. Schettler, Hattorf. Herm. Löns. Weg 15, Tel 05584/522
  • Dr. Arlt und Dr. Igonin, Hattorf, Oderstr. 5-7, Tel. 05584/733
  • Dr. Geibel, Hauptstraße 34, Krebeck, Tel. 05507/4029840

Praxis & Medizin

Zeckenalarm! Blutsauger sind wieder unterwegs! | Medizin

Zecken können Borreliose oder FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) übertragen.

Die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) ist eine Infektionskrankheit, die durch Flaviviren ausgelöst wird. Mit dem Virus infizierte Zecken Holzbock) können mit ihrem Biss das Virus übertragen. Sie sind Überträger der FSME in einem Gebiet von Skandinavien bis zum Ural. Außerdem können diese Zecken die Borreliose übertragen.

Die Erkrankung verläuft meist leicht und wird als Sommergrippe fehl gedeutet, da die frühe Phase lediglich grippeähnliche Symptome zeigt. Die Krankheitsfälle treten meist in den Sommermonaten zwischen April und Oktober auf.

Lassen Sie sich impfen: Die FSME-Impfung ist die wichtigste und wirksamste präventive Maßnahme.

Zur Prävention der Frühsommer-Meningoenzephalitis muss des Weiteren auf eine Reduktion der Risikofaktoren geachtet werden.

Verhaltensbedingte Risikofaktoren: Aufenthalt in bewaldeten Gebieten ohne adäquate Kleidung oder Schutz durch Repellentien (Insektenschutz)

Risikogruppen (in den entsprechenden Risikogebieten):

  • Wanderer, Pilzsucher
  • Sportler, die sich viel im Freien bewegen (z. B. Mountainbiken, Joggen, Geocaching etc.)
  • Förster
  • Kindergartenkinder im Waldkindergarten
  • Waldarbeiter

Prophylaxe: Als Prophylaxe gegen eine Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) sollten folgende Maßnahmen berücksichtigt werden:

  • Bei Freilandaufenthalten helle Kleidung  tragen, die viel Körperoberfläche bedeckt (lange Hosen und langärmlige Oberteile) und auf der man Zecken gut erkennen kann.
  • Nach dem Freilandaufenthalt den Körper sorgfältig nach Zecken absuchen.
  • Repellentien verwenden; das sind Mittel, die zur Abwehr von verschiedenen Insekten auf die Haut aufgetragen werden.

Lassen Sie sich impfen: Die FSME-Impfung ist die wichtigste und wirksamste präventive Maßnahme (aber nicht gegen Borreliose).

Schützen Sie sich vor der gefährlichen Gehirnhautentzündung (FSME), die von unser heimischen Zecken übertragen wird. Die Impfkosten trägt Ihre Krankenkasse. 

Vereinbaren Sie am besten sofort Ihren Impftermin in unserer Praxis! Bitte denken Sie an Ihren Impfpass. Gerne überprüfen wir in diesem Zusammenhang Ihren kompletten Impfschutz.

Ihre Praxis Dr. Behrends

PS: Jeder Zeckenbiss ist ein Tierbiss und gehört beim Arzt vorgestellt!